Good To Know Verarbeitung von cXML-Bestellungen

Wie verarbeitet man eigentlich cXML-Bestellungen – zum Beispiel aus SAP Ariba® – innerhalb von PunchCommerce? Genau auf diese Frage gehen wir in diesem Journal-Beitrag ein.

Lesezeit 3 Minuten
Verarbeitung von cXML-Bestellungen

Innerhalb unserer Enterprise-Version von PunchCommerce bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Bestellungen unterschiedlicher cXML-Kunden zu empfangen und gleichzeitig Ihr eigenes Datenformat für unsere REST-API zu definieren. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie das funktioniert.

Was ist cXML?

cXML steht für commerce eXtensible Markup Language und ist ein XML-basiertes Austauschformat. Es bildet den gesamten Beschaffungsprozess komfortabel, effizient und sicher ab. Unter anderem bietet der cXML-Standard die Möglichkeit, einen PunchOut-Katalog zu realisieren.

Welche Vorteile bietet das cXML-PunchOut-Verfahren?

Viele, gerade englischsprachige Unternehmen, setzen heute auf Ariba® als Plattform für die elektronische Beschaffung. Hier ist die Unterstützung von cXML für Zulieferer meist unumgänglich. Dabei ist cXML nicht nur ein flexibles Datenaustauschformat mit einer einfachen Anwendung, sondern es ermöglicht den vollständigen Lebenszykluses einer Bestellung. Dies führt unter anderem zu verminderten Prozess- und Personalkosten. Mehr über den cXML-PunchOut erfahren Sie hier.

Schritt für Schritt: Verarbeitung von cXML-Bestellungen (z. B. aus SAP Ariba®)

Wenn Sie unserer Schritt für Schritt-Anleitung folgen, haben Sie in wenigen Minuten Ihr passendes Bestellprofil innerhalb von PunchCommerce erstellt und können hier die entsprechenden Datenmodelle generieren. Dabei ist auch eine Übermittlung aus Bestellungen von Drittsystemen möglich.

Schritt 1: Erstellen Sie Ihr Bestellprofil

Innerhalb unseres Bestellmoduls können Sie Bestellprofile anlegen. Im Bereich Bestellprofil klicken Sie auf „Neues Bestellprofil erstellen“. Hier vergeben Sie zum einen ein ansprechenden Namen für Ihr Profil und zum anderen können Sie hier eine cXML-Datei vom Typ „OrderRequest“ hochladen. Innerhalb des Bestellmoduls haben Sie die Möglichkeit, ein eigenes Datenmodell zu definieren und dieses über eine REST-API zu verwenden.

Schritt 2: Datenmodelle erstellen

Im zweiten Schritt erstellen Sie ein Datenmodell für Ihr Bestellprofil. Wir generieren hier für jedes neue Bestellprofil einen Vorschlag auf Basis des cXML-Datenmodells. Diesen Vorschlag können Sie dann analog Ihrer Bedürfnisse weiter anpassen.

Schritt 3: Übermittlung von Bestellungen aus Drittsystem

Sie haben die Möglichkeit, Procurement-Systeme (wie zum Beispiel Ariba® oder Coupa) so zu konfigurieren, dass neue Kundenbestellungen als cXML-Request automatisiert an die von uns bereitgestellte Adresse übertragen werden.

Diese Adresse ist für alle Kunden identisch. Sie verwendet die normale Authentifizierung des cXML-Standards.

https://<instanz>.enterprise.punchcommerce.de/api/v1/orders/cxml

Der Endpunkte erwartet ein cXML-Order-Request-Dokument nach der Spezifikation in Kapitel 7 des cXML-Reference Guides.

Bitte beachten Sie, dass eine Verarbeitung über unsere API nur für Ihre Kunden möglich ist, denen Sie ein Bestellprofil zugewiesen haben. Bestellungen von „unbekannten“ Kunden werden automatisch abgelehnt.

Unser Tipp: Eine Übersicht aller Schritte inklusive Beispiel-Dokumente und Videoübersicht finden Sie in unserer Dokumentation.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an hallo@netzdirektion.de oder rufen Sie uns an unter 06152 / 978 94 60. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Zurück zum Journal

Lust auf einen Test? Starten Sie die unverbindliche 30 Tage-Testphase.

© 2020 - 2023
netzdirektion | Gesellschaft für digitale Wertarbeit mbH